Japan

Japan hat man hierzulande als Fußballnation kaum auf dem Schirm. Dabei spielen viel Japaner in der Bundesliga. Zudem konnte sich die Mannschaft nun schon zum vierten Mal in Folge für eine Weltmeisterschaft qualifizieren.

Steckbrief Japan
Flagge/WappenJapan
GruppeC
WM-Teilnahmen4 (von 19)
FIFA-Rangliste# 46
Größter ErfolgAchtelfinale (2002 und 2010)
Weltmeisterquoteausgeschieden
Star 2014Keisuke HONDA
Ewige Tabelle# 32 (4S, 3U, 7N)
Trikotinfos
Adidas Japan Trikot 2014
AusrüsterAdidas
FarbeBlau
Trikotanbieter & Preise
Subside Sportsab 79,95 €
Fan & Moreab 59,95 €
Amazonab 79,95 €

Die Qualifikation

Das verlief allerdings zum Teil holpriger als gedacht. So verlor man in den unterschiedlichen Gruppenphasen sowohl gegen Usbekistan als auch gegen Nordkorea und Jordanien. Letztlich konnte Japan dann aber doch souverän einen der WM-Plätze neben Südkorea, Iran und Australien aus dem Asien-Kontingent ergattern.

Das Team

In der Mannschaft Japans tummeln sich viele Legionäre, die in den europäischen Spitzenligen unter Vertrag stehen. Torwart Eiji Kawashima spielt für Standard Lüttich und kann immer mal ein Spiel im Alleingang entscheiden – im positiven wie im negativen Sinne. Er ist immer für eine Glanztat gut, um im nächsten Spiel entscheidende Fehler zu begehen. Auf den Positionen der Außenverteidiger ist Japan sehr ordentlich besetzt: Auf der linken Außenbahn spielt Yuto Nagatomo von Inter Mailand, der aktuell Asiens Fußballer des Jahres ist. Auf der rechten Außenbahn ist Atsuto Uchida von Schalke 04 unterwegs. Die Innenverteidigung ist allerdings einer der Schwachpunkte von Japan, hier sticht allenfalls Maya Yoshida vom FC Southampton hervor.

Dafür kann sich das Mittelfeld von Japan bei der WM 2014 in Brasilien wirklich sehen lassen: Der Ex-Dortmunder Shinji Kagawa von Manchester United und Keisuke Honda, der neuerdings für Mailand aufläuft, gehören ohne Zweifel zu den Stars in Japans Mannschaft. Auch Yasuhito Endō, der in seiner Heimat für Gamba Osaka spielt, gilt als einer der kreativen und quirligen Köpfe, die es Gegnern schwer machen, das schnelle Spiel im japanischen Mittelfeld zu unterbinden. Im Sturm gilt Japan ebenfalls als sehr gut besetzt, ohne hier mit großen Namen zu glänzen. Yuya Osako (1860 München) könnte die WM allerdings nutzen, um den einen oder anderen europäischen Klub auf sich aufmerksam zu machen.

Die Prognose

Insgesamt gilt bei den vom Italiener Alberto Zaccheroni trainierten Japanern: Der Star ist die Mannschaft. Nachdem 2011 der Asien-Cup und 2013 der Ostasien-Cup gewonnen werden konnte, hofft Japan bei der WM 2014 mindestens den Erfolg der vorangegangenen Weltmeisterschaft in Südafrika zu wiederholen: Seinerzeit erreichte man immerhin das Achtelfinale. In einer Gruppe mit der Elfenbeinküste, Griechenland und Kolumbien dürfte dieses Ziel auch erreichbar sein.

Das Trikot

Das Trikot von Japan zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien stammt von Ausrüster Adidas. Es ist dunkelblau, mit helleren strahlenförmigen Streifen auf der Brust. Die Ärmel sind rot abgesetzt, der Rundkragen ist ebenfalls blau. Auf dem Rücken sind oberhalb der Rückennummer zwei verwischte Linien – die eine rot, die andere weiß. Das Material ist aus der bei Adidas bewährten ClimaCool-Technologie.