Portugal

Es war schlicht und ergreifend beeindruckend, welche Leistung Cristiano Ronaldo in den Playoff-Spielen zur WM-Qualifikation zeigte. In den zwei Partien gegen Schweden zeigte er die entscheidende Leistung, die Portugal zur WM führte und ihm den Titel des Weltfußballers bescherte.

Steckbrief Portugal
Flagge/WappenPortugal
GruppeG
WM-Teilnahmen5 (von 19)
FIFA-Rangliste# 4
Größter ErfolgPlatz 3 (1966 und 2006)
Weltmeisterquoteausgeschieden
Star 2014Cristiano RONALDO
Ewige Tabelle# 18 (12S, 3U, 8N)
Trikotinfos
Nike Portugal Trikot 2014
AusrüsterNike
FarbeRot
Trikotanbieter & Preise
Subside Sportsab 79,95 €
Fan & Moreab 69,95 €
Zalandoab 69,95 €
Amazonab 75,95 €

Der Star

Dass Portugal einen Ronaldo in seinen Reihen hat, ist ein absoluter Glücksfall. Denn schaut man sich sowohl das Team als auch die Qualifikation zur WM 2014 in Brasilien genauer an, dann stellt man schnell fest: Nach Ronaldo kommt nicht mehr allzu viel. Das war vor rund zehn Jahren, als die sogenannte „Goldende Generation“ um Luis Figo für Portugal auflief, noch anders.

Die Qualifikation

Aber zurück in die heutige Zeit: Portugal qualifizierte sich erst in der Playoff-Runde für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Brasilien. Schweden wurde in Portugal mit 1:0 und in Schweden mit 2:3 bezwungen. Alle vier Treffer steuerte Cristiano Ronaldo für seine Farben bei. Damit sicherte er die Teilnahme von Portugal bei der WM. Man mag es kaum glauben: Es ist erst das fünfte Mal, dass Portugal bei einer WM-Endrunde qualifiziert ist.

Das Team

Nationalcoach von Portugal ist Paulo Bento und er setzt bei der Auswahl seines Kaders auf alte Kräfte. Nur ein Beispiel: Im Sturm von Portugal läuft Hugo Almeida auf, der früher mal bei Bremen mehr auf der Bank saß als dass er stürmte. Sein Sturmkollege ist Helder Postiga, der auch nicht zwingend zu den Spitzenkräften Europas zählt. Damit wird deutlich: Wie in den Playoff-Spielen zur WM-Qualifikation wird in Brasilien alles davon abhängen, ob Cristiano Ronaldo ins Tor der Gegner treffen wird.

Die Prognose

Diese Gegner sind in der Vorrunde der WM 2014 in Brasilien Deutschland, die USA und Ghana. Portugal darf sich durchaus Chancen ausrechnen, mit den USA oder Ghana auf Augenhöhe zu agieren oder sogar leicht favorisiert zu sein. Sollte Ronaldo allerdings nicht fit sein oder von den Gegnern aus dem Spiel genommen werden, dann wird es auch für Portugal ausgesprochen zäh, die nächste Runde der WM zu erreichen. Deutschland spielte bei den letzten großen Turnieren übrigens recht häufig gegen Portugal: 2006 war das Spiel um Platz 3 das Abschiedsspiel der „Goldenen Generation“, das entschied Deutschland für sich, ebenso wie das Viertelfinale bei der EM 2008 und das Gruppenspiel bei der EM 2012.

Das Trikot

Portugal wird bei der WM 2014 in Brasilien von Nike ausgerüstet. Und das Trikot kann sich sehen lassen. Es ist eng geschnitten und wie man es von Portugal gewohnt ist, in Rot. Dieses Mal wird Portugal mit einem roten Trikot, einer roten Hose und roten Stutzen auflaufen. Im oberen Bereich – von der Schulter bis zum Nabel – ist das WM-Trikot von Portugal dabei in unterschiedlichen Rot-Tönen quer gestreift. Aus der Marketing-Abteilung von Nike heißt es dazu, das Trikot repräsentiere den Stil des portugiesischen Teams: Voller Geschwindigkeit und Energie. Nun, auf Cristiano Ronaldo trifft das vollständig zu, es stellt sich die Frage, wie der Rest des Teams da mitziehen kann…

Kommentar schreiben